Hypnosetherapie

"Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind.

Wir sehen sie so, wie wir sind."

Anaïs Nin

Hypnose gilt als eines der ältesten Heilverfahren überhaupt, angewandt seit mehreren tausend Jahren auf der ganzen Welt und in verschiedensten Kulturen.

 

Hypnosetherapie heute gewinnt mehr und mehr an Stellenwert und ist seit dem Jahre 2006 als Kurzzeittherapieverfahren von der deutschen Bundespsychotherapeutenkammer anerkannt. In den USA und Großbritannien ist die Hypnose bereits seit den 50er Jahren wissenschaftlich anerkannt.

 

Es gibt verschiedenste Definitionen der Hypnose. Abgeleitet vom griechischen Wort „hypnos“ könnte man hier das deutsche Wort „Schlaf“ nennen. Hypnose ist jedoch kein Schlaf, eher ein Zustand zwischen Schlaf- und Wachbewusstsein. In der hypnotischen Trance befindet man sich vorübergehend in einem veränderten Zustand der Aufmerksamkeit, gekennzeichnet durch verschiedene Phänomene (z.B. veränderte Selbstwahrnehmung mit mehr Phantasie/ Kreativität, erhöhte Emotionalität, veränderte Zeitwahrnehmung, veränderte Körperwahrnehmung, verbesserte Erinnerungsfähigkeit, erhöhte Suggestibilität, erhöhte Wahrnehmung des Inneren). Die hypnotische Trance wird zudem meistens als angenehm, beruhigend, harmonisierend und gelöst empfunden.

 

Hypnose wirkt ganzheitlich. Hypnose ist lösungsorientiert. Tief verwurzelte Konflikte und Probleme bestehen im Inneren, im Unterbewusstsein. Dort sind die Gefühle, die Gewohnheiten, Glaubensmuster, Überzeugungen, das Langzeitgedächtnis gespeichert. Das Unterbewusstsein steuert zudem über das vegetative Nervensystem die Körperfunktionen. Die unbewussten Probleme zeigen sich dann oftmals auch in körperlichen Symptomen. Mit Hilfe der Hypnose ist es möglich direkt mit dem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten. Ziel ist, unter Umgehung des Bewusstseins, die unbewussten problematischen Anteile aufzuspüren, zu lösen und zu verändern. In der Folge wird der Körper zur Selbstheilung angeregt. Zusätzlich können wohldosiert verstärkende passende Suggestionen von außen eingegeben werden. Es folgt der Veränderungs- und Heilungsprozess auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene. 

 

Hypnose ist ein hochwirksames und gleichzeitig sanftes therapeutisches Verfahren, welches oft in kurzer Zeit enorme positive Effekte erzielen und Veränderungen bewirken kann.

Das "Eisbergmodell" zeigt eindrucksvoll, dass das, was wir  bewusst erleben, oft nur einen kleinen Teil unseres gesamten Lebens ausmacht. Wie bei einem Eisberg liegt der größte Teil des großen Ganzen unter der Oberfläche. Studien und psychologische Therorien gehen hier von einer Verteilung von 20 zu 80 Prozent aus. Dabei können wir auf die 80 Prozent "unter der Oberfläche" nicht bewusst zugreifen und wir können sie auch nicht bewusst steuern. Hypnosetherapie kann helfen, an diesen verborgenen Teil unseres Inneren zu gelangen und so beispielsweise die Wurzel von Konflikten zu finden.

Foto: Fotolia, ©adimas