Hypnose bei Ängsten und Phobien

 

Ängste und Phobien

Angst ist ein Schutzmechanismus, den jeder Mensch in sich trägt und der eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben spielt. So ist die Angst ein Warnsignal in potentiellen Gefahrensituationen und löst bestimmte Verhaltensmuster in uns aus (zum Beispiel Fluchtverhalten). Angst ist ebenso ein helfender Mechanismus, indem er zum Beispiel dafür sorgt, dass wir uns kurzfristig in Prüfungssituationen gut konzentrieren und fokussieren können.

 

Bei manchen Menschen nimmt die Angst jedoch ein übersteigertes Ausmaß an. Dann spricht man von einer Angsterkrankung oder Angststörung. Diese zählt zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und wird in verschiedene Formen unterteilt:

  • die Panikstörung: die Betroffenen haben plötzlich auftretende Panikattacken, die an Stärke zunehmen, verschiedenste Symptome zeigen (zum Beispiel Herzrasen, Schwitzen, Atemnot, Übelkeit, Schwindel, Angst vor Kontrollverlust oder Angst zu sterben) und häufig verbunden sind mit Agoraphobie (Angst in Menschenmengen, öffentlichen Verkehrsmitteln, engen Räumen, u.a.)

  • die generalisierte Angststörung: die Betroffenen leiden unter einem ständigen Gefühl von Angst, Besorgnis und Anspannung in Bezug auf alltägliche Ereignisse und Probleme (zum Beispiel Angst vor Erkrankung oder Unfall, Angst um Angehörige, Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes) und haben vielfältige Symptome (zum Beispiel Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Schwindel, Verspannungen, Oberbauchbeschwerden, Reizbarkeit)

  • die soziale Angststörung/ soziale Phobie: die Betroffenen leiden unter extremer Schüchternheit, haben Angst, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, vor kritischer Beurteilung oder auch, sich peinlich zu benehmen (und zeigen Symptome wie Erröten, Schwitzen, Mundtrockenheit, Angst zu Erbrechen)

  • die spezifische Phobie: die Betroffenen leiden unter Furcht vor einzelnen Objekten (Spinnen, Insekten, tiefes Wasser, Dunkelheit) oder Situationen (zum Beispiel das Ansehen von Verletzungen) und zeigen meistens diesbezüglich Vermeidungsverhalten.

Zur Behandlung und Beseitigung von Ängsten und Phobien bietet die Hypnosetherapie effektive Hilfe und Unterstützung. Darüber hinaus – oder auch in Kombination mit Hypnose – sind Therapiemethoden wie EMDR, die Yager-Therapie oder das Simpson Protokoll ebenfalls sehr gut geeignet, um Ängste und Phobien zu lindern oder auch aufzulösen. Insbesondere Phobien lassen sich in der Regel in wenigen Sitzungen sehr gut behandeln.

 

Befreien Sie sich von Ihren Ängsten! Ich begleite Sie gerne dabei!

 

Bei Fragen oder zur Terminvereinbarung melden Sie sich gerne bei mir.